Bussysteme in der Fahrzeugtechnik: Protokolle und Standards by Werner Zimmermann

By Werner Zimmermann

Dieses Fachbuch gibt einen Überblick über die in der Kfz-Elektronik verbreiteten Bussysteme wie CAN, FlexRay, LIN oder so much, deren Protokolle und die Softwarearchitektur moderner Steuergeräte. Die Beschreibung erfolgt aus der Sicht von Ingenieuren, die diese Systeme in der Praxis einsetzen und in Fahrzeuge integrieren müssen. Ausführlich wird auf die höheren Schichten der ISO, SAE und ASAM-Transport- und Diagnoseprotokolle sowie deren Anwendung eingegangen. Neben der Kommunikation wird die Softwarearchitektur der Steuergeräte mit Betriebssystem und Basissoftware vorgestellt, wie sie im Rahmen von AUTOSAR, OSEK/VDX und HIS definiert werden.
Neu in dieser Auflage wurden CAN FD, car Ethernet, OTX und WWH-OBD aufgenommen.

Show description

Read Online or Download Bussysteme in der Fahrzeugtechnik: Protokolle und Standards PDF

Similar repair & maintenance books

Modelling diesel combustion

The diesel engine is the best combustion engine this day and it performs a tremendous function in delivery of products and passengers through land and sea. besides the fact that, the emissions needs to be managed with out sacrificing the mythical gasoline financial system of the diesel engines. those very important drivers have prompted options in diesel engineering like re-entrant combustion chambers within the piston, reduce swirl help and excessive strain injection, in flip lowering the ignition hold up and therefore the nitric oxides.

How to Power Tune Ford SOHC 4-Cylinder Pinto & Cosworth DOHC Engines

Sensible, professional recommendation from an skilled race-engine builder on tips on how to construct a high-performance model of Ford's 4-cylinder 1,600, 1,800 and 2,000cc Pinto engines is true the following at your fingertips.

Fahrzeuggetriebe: Grundlagen, Auswahl, Auslegung und Konstruktion

Für Konstrukteure der modernen Getriebetechnik werden alle Kenntnisse vollständig, praxisgerecht und fundiert bereitgestellt: Grundlagen, Entwicklungsabläufe, Anforderungen. - Die komplette Systematik: Aufbau, Triebstandkonzepte, Auslegung und Gestaltung wichtiger Bauteile. Beispiele ausgeführter Konstruktionen, Zuverlässigkeit, Lebensdauer, notwendige Elektronik und Informationsvernetzung.

Electric and Hybrid Vehicles

Content material: entrance subject, web page iiiCopyright, web page ivContributors, Pages xiii-xviPreface, Pages xvii-xviiiCHAPTER ONE - monetary and Environmental comparability of traditional and replacement car techniques, Pages 1-17Chapter - Lifetime price of Battery, Fuel-Cell, and Plug-in Hybrid electrical autos, Pages 19-60CHAPTER 3 - Relative gas financial system strength of clever, Hybrid and Intelligent–Hybrid Passenger autos, Pages 61-90CHAPTER 4 - in your price range automobile and gas expertise offerings in a Carbon-Constrained international: Insights from international power platforms Modeling, Pages 91-111CHAPTER 5 - anticipated Greenhouse fuel Emission savings via Battery, gas phone, and Plug-In Hybrid electrical autos, Pages 113-158CHAPTER SIX - research of layout Tradeoffs for Plug-in Hybrid automobiles, Pages 159-191CHAPTER SEVEN - review of power intake, Emissions, and prices of Plug-in Hybrid cars, Pages 193-210CHAPTER 8 - bettering Petroleum Displacement strength of PHEVs utilizing more desirable Charging eventualities, Pages 211-225CHAPTER 9 - gas telephone electrical cars, Battery electrical autos, and their impression on strength garage applied sciences: an summary, Pages 227-245CHAPTER TEN - at the highway functionality Simulation of Battery, Hydrogen, and Hybrid automobiles, Pages 247-273CHAPTER 11 - lifestyles Cycle review of Hydrogen gasoline mobile and gas cars, Pages 275-286CHAPTER TWELVE - DOE’s nationwide gasoline mobile motor vehicle studying Demonstration undertaking: NREL’s info research effects, Pages 287-303CHAPTER 13 - Battery specifications for HEVs, PHEVs, and EVs: an outline, Pages 305-345CHAPTER FOURTEEN - Battery Environmental research, Pages 347-374CHAPTER FIFTEEN - A Roadmap to appreciate Battery functionality in electrical and Hybrid car Operation, Pages 375-403CHAPTER 16 - Batteries for PHEVs: evaluating objectives and the nation of expertise, Pages 405-427CHAPTER SEVENTEEN - Battery measurement and means Use in Hybrid and Plug-In Hybrid electrical automobiles, Pages 429-461CHAPTER EIGHTEEN - security of Lithium-Ion Batteries for Hybrid electrical automobiles, Pages 463-491CHAPTER NINETEEN - administration of Batteries for electrical Traction autos, Pages 493-515CHAPTER TWENTY - electrical automobile Charging Infrastructure, Pages 517-543CHAPTER TWENTY ONE - industry clients of electrical Passenger autos, Pages 545-577CHAPTER TWENTY - Automakers’ Powertrain recommendations for Hybrid and electrical cars, Pages 579-636Appendix, Pages 637-643Index, Pages 645-652

Extra info for Bussysteme in der Fahrzeugtechnik: Protokolle und Standards

Example text

Der Empfänger verwirft die fehlerhaft empfangenen Daten. B. die Steuerung für die Innenraumbeleuchtung, werden in der Regel in Ruheperioden in einen Stromsparmodus (Stand By, Sleep) versetzt, um die Batteriestandzeit zu verlängern. B. den Türkontakt, werden sie wieder aufgeweckt und können dann andere Steuergeräte über spezielle oder beliebige Busbotschaften (Wake Up) ebenfalls wieder in den Normalbetriebszustand versetzen. 2: Buszugriffsverfahren Master-Slave Es gibt genau ein Steuergerät (Master), das eine Datenübertragung beginnen darf.

Manchester-Codierung), die eine höhere Übertragungsbandbreite erfordern und größere EMV-Probleme verursachen, müssen bei der in Kfz-Bussystemen üblichen NRZ-Codierung zusätzliche Synchronisationsbits in den Datenstrom eingefügt werden. B. 5 bit) immer dann ein zusätzliches Stuff-Bit eingefügt wird, wenn 5 aufeinanderfolgende Datenbits alle logisch 0 oder alle logisch 1 sind und so im übertragenen Signal keine Signalflanke zur Nachsynchronisation des Bittaktgenerators vorhanden wäre. B. um durchschnittlich 3 bis 4, im ungünstigsten Fall aber um bis zu 20 je 100 bit.

Die Übertragung dieser Botschaft wird unverzögert fortgesetzt, während der Sender der Botschaft mit der niedrigeren Priorität die Übertragung stoppt und automatisch wiederholt, sobald der Bus wieder frei ist. Eine Botschaft kann 0 bis 8 Nutzdatenbytes (Payload) übertragen. Die Anzahl ist im Data Length Code (DLC) Feld innerhalb der Steuerbits (Control Bits) enthalten. Zur Fehlererkennung wird eine 15 bit lange Prüfsumme (Cyclic Redundancy Check) mitgesendet. Die Empfänger synchronisieren ihren Bittaktgenerator über das Startbit mit dem Sender und werden durch zusätzlich eingefügte, so genannte Stuff-Bits nachsynchronisiert.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 20 votes

About the Author

admin